UTOPIASTADT wird von Minister Groschek als “Ort des Fortschritts” ausgezeichnet

Barbara Blaschczok und Christian Hampe, Absolventen der Ruhrakademie, gründeten nach ihrem Studium 2008 in Wuppertal UTOPIASTADT. Mittlerweile ist die Initiative laut Pressebericht “Die Welt” im Lande zu eines der größten seiner Art angewachsen.
 
Das Land Nordrhein-Westfalen bewilligte zu Beginn des Jahres Fördergelder in Höhe von drei Millionen Euro für das Projekt von Beate Blaschczok und Christian Hampe.
 
https://niederlassungsmagazin.mercedes-benz.de/bergisches-land/lifestyle/article/utopiastadt-wuppertal-234593
 
Auch die Spende der Dr.-Werner-Jackstädt-Stiftung in Höhe von 200.000,- Euro, die neben weiteren großen und kleinen Spenden anderer Wuppertaler Unternehmen erfolgte, unterstreicht, dass dem Projekt UTOPIASTADT Vertrauen entgegengebracht wird und das zukunftsweisende Konzept in Theorie und Praxis überzeugt.
 
http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/200000-euro-fuer-utopiastadt-aid-1.5629633
 
UTOPIASTADT ist ein kreatives Cluster. Als “Labor für die Entwicklung von Stadt, Kultur, Wirtschaft und Politik” ist sie gedacht, so die Pressemitteilung, und sie funktioniert so gut, dass man jedem, der sagt, dass unsere wachstums- und renditeversessene Gesellschaft neue Utopien brauche, entgegnen möchte: Die Utopien sind doch längst da.
 
So wurde nun unlängst das Projekt “Utopiastadt” von Minister Michael Groschek als “Ort des Fortschritts” ausgezeichnet:
 
http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/ehrung-fuer-utopiastadt-und-nordbahntrasse-aid-1.5454967
 
2875944834Foto: Sven Pacher
 
Auch NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin bescheinigte den Machern von UTOPIASTADT “Ein tolles Projekt, viele Ideen, viel Tatkraft!”:
 
http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/utopiastadt-minister-lob-aid-1.4911432
 
UTOPIASTADT zählt heute mehr als 150 Mitwirkende. Nicht wenige Ehemalige der Ruhrakademie sind seit Anbeginn dabei.
 
Mittlerweile gibt es auch eine Zusammenarbeit mit der Universität Wuppertal. Das Projekt des Masterseminars “Geschäftsmodelle für Nachhaltigkeitstransformationen” wurde in UTOPIASTADT mit Studierenden realisiert. Prof. Dr. Uwe Schneidewind referierte in diesem Rahmen gemeinsam mit Christian Hampe zum Thema “Transformation der Städte – Quartiere im Aufbruch”.
Eine weitere Zusammenarbeit ist geplant.
 

https://podcast.uni-wuppertal.de/2015/04/

 
http://www.transzent.uni-wuppertal.de/en/aktuelles/ansicht/artikel/wuppertal-neu-und-nachhaltig-transformation-der-staedte.html
 
Weitere Informationen:
 
http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/transformation-die-stadt-im-wandel-aid-1.5779842
 
http://www.wuppertaler-rundschau.de/lokales/hostel-an-der-trasse-aid-1.4730098
 
http://www1.wdr.de/av/video-ein-stueck-heimat—wdr–106.html
 
http://www.bergisches-dreieck.de/erfolgsgeschichten/aktuelle-erfolgsgeschichten.html