Hochrangige Auszeichnung für Absolventen der Ruhrakademie: red dot best of the best für Johannes Loer

Für die herausragende Gestaltung seiner Arbeit “Struwwelpeter/ Akte73″ erhielt Designer Johannes Loer nun im Red Dot Design Award, einem der weltweit renommiertesten und härtesten Designwettbewerbe, das begehrteste Qualitätssiegel, den Red Dot: best of the best. 15 Juroren, renommierte Designexperten aus aller Welt, prüften während einer tagelangen Jurierungsphase kritisch jede einzelne der insgesamt 6.369 Einreichungen und verkündeten schließlich ihr Urteil.
 
Studium Kommunikationsdesign
2.v.l.Johannes Loer, 3.v.l. Prof. Jürgen Störr (in Vertretung der Ruhrakademie)
Foto Design Zentrum

 
 
10 Prozent der Arbeiten wurden mit einem red dot gekürt, nur knapp 1 Prozent mit dem red dot: best of the best für höchste Designleistung. Die Gewinner dieser Auszeichnung sind darüber hinaus für den Ehrenpreis “red dot: grand prix” nominiert, den die Juroren an die jeweils beste Arbeit einer Kategorie vergeben können.
 
Im Jubiläumsjahr 2009 (zum 200-sten Geburtstag des Struwwelpeter-Autors Heinrich Hoffmann) überraschte Johannes Loers Diplomarbeit der Ruhrakademie Schwerte mit einer zeitgemäßen Adaption des fragwürdig “pädagogischen” Kinderbuchs vom Struwwelpeter. Immer wieder reizten die drastischen Geschichten zu Nachahmungen und Parodien. Loers überträgt Protagonisten, Szenen und viele Details akribisch und doch liebevoll in die Welt der Kriminalistik. Er sammelt “Beweisstücke” in unzähligen Akten. Alle diese Puzzlestücke – Akten, Fotos, Briefe – sind täuschend glaubwürdig durchgestaltet und enthalten versteckte Bezüge zum Original.
In einer Ausstellung im red dot design museum werden alle Gewinnerarbeiten vom 9.Dezember 2010 bis zum 9. Januar 2011 gezeigt.
 
http://akte73.metamorphdesignwerk.de/